Nur geträumt

Ich habe vorgestern Abend einen Dokumentarfilm über die Banken und ihren perversen Handel mit Rohstoffen aller Art gesehen. Ich denke so etwas darf es nicht geben. Wie sehr mich dann dieser Film beschäftigt hat, habe ich daran gemerkt, als ich in der Nacht davon träumte. Im Traum habe ich diesen Händlern so richtig mal meine Meinung gesagt. Dies gipfelte in folgender Aussage:
„Ich denke, dass jeder Mensch auf dieser Welt ein Recht auf Leben hat. Ganz gleich welcher Religion er angehört oder was es sonst für Unterscheidungsmerkmale gibt. Das ist das wonach ich lebe, fühle und handele.“
Als ich davon wach wurde, habe ich mir diese Aussage sofort notiert, weil ich es erstaunlich fand, dass einen im Real-Life manchmal die Worte fehlen, aber im Traum die Gedanken nur so zufliegen.
Gestern sollte dann diese Aussage auf eine harte Probe gestellt werden. Es ging um ein anderes Thema. Ein Verbrecher wurde getötet. War es Recht oder Unrecht? Ich habe die Antwort für mich gefunden.
Für Mich!

Die Welt ist schön, wenn Du sie änderst!

Ein Kommentar "Nur geträumt"

  1. Peter   23. Januar 2013 at 17:02

    Und das Spekulieren mit Rohstoffen und Lebensmitteln geht allen Beteuerungen der Politik zum Trotz, hieran etwas zu ändern, weiter. Erst vor ein paar Tagen ging die Meldung über den Ticker, dass die deutschen Großbanken munter weiter spekulieren und zugleich jegliche Verantwortung für die Preissteigerungen bei Lebensmitteln von sich weisen.